Renate Wernet – die familienmacherin

Renate Wernet FotoFür ihr Herzensprojekt hat Renate Wernet (56 Jahre) direkt einen eigenen Namen kreiert: die familienmacherin. Nach jahrelanger Beratungsarbeit mit Frauen verfolgt sie jetzt einen konkreten Ansatz, der Männer und Kinder integriert, denn bei ihr dreht sich alles um die Familie. Es sind immer noch bevorzugt Frauen, die sie begleitet, allerdings vorwiegend Frauen in der 2. Lebenshälfte.

Renate ist als Pionierin unterwegs, um Unterstützerin für Frauen zu sein, deren Kinder erwachsen sind und das Haus verlassen haben. Sie erarbeitet mit ihnen ein neues Familienbild, denn sie ist überzeugt, dass das Band zwischen Kindern und Eltern immer besteht. Familie neu zu definieren und eine Verbundenheit in Frieden zu finden, wenn eigentlich alles nicht danach aussieht – das ist ihr Ziel.

Sie klärt mit den Frauen, die zu ihr kommen, Fragen wie: Welchen Stellenwert hat Familie für mich noch, wenn alle Kinder aus dem Haus sind? Was bedeutet Familie für mich, wenn ich mich von meinem Mann getrennt habe und es doch gemeinsame Kinder gibt? Ihr Trau dich Coaching bietet hierzu unter anderem Intensivbegleitung an.

Warum liegt dir dieses Projekt so sehr am Herzen?

Auslöser war eine Situation, als 2010 zwischen meinem Mann und mir (wir sind inzwischen geschieden) regelrecht Krieg herrschte. Da kam eine meiner erwachsenen Töchter zu mir und offenbarte mir, dass sie ein Baby kriegt. Neben Freude schwang bei dieser Nachricht auch Trauer in mir mit. Ich habe gedacht: Da wird ein unschuldiges Kind in eine Familie geboren, die miteinander Krieg führt. Das hat dieses Kind nicht verdient.

In diesem Moment habe ich mir geschworen, dass ich ALLES tun werde, damit dieses Kind in einer friedlichen Familie groß wird. Heute leben wir ein Miteinander in unserer Familie wo wir uns gegenseitig unterstützen.

Ich möchte Menschen unterstützen, die Verbundenheit, die sie in einer Familie haben, auf ihre Art zu leben und Wege zu finden, in Frieden miteinander zu leben.

Frau sein – was heißt das für dich?

meine Gefühle leben zu dürfen, in der ganzen Bandbreite. Dann fühle ich mich lebendig. Wenn ich nichts mehr verstecken muss.

Freiheit spüre ich wenn, …

ich mit meinen Enkelkindern zusammen bin!

Der glücklichste Moment in meinem Leben war, als …..

ich selbst wieder neugeboren wurde. Mich gibt es wieder. Ich bin wieder lebendig. Ich kann alles fühlen. Und immer, wenn ich in strahlende, leuchtende Augen von Menschen sehe, zum Beispiel auch in die meiner Enkelkinder.

Wenn du einen Tag lang Millionärin sein könntest, was würdest du tun, wenn du das Geld nicht sparen darfst?

Ich würde genau das machen, was ich jetzt auch mache: Mir meine Familie (mit allen die dazu gehören) schnappen und den Tag mit ihnen verbringen, irgendwohin gehen, vielleicht auf ein Kreuzfahrtschiff …

(Sie lacht.)

Ich kann besonders gut, ….

zuhören und das Gesagte reflektieren, so wie es gesagt wurde.

Welche Frau würdest du gerne einmal persönlich kennen lernen?

Hillary Clinton und Oprah Winfrey.

Jetzt wird’s erotisch! Was macht dir an Erotik am meisten Freude?

mit hohen Schuhen durch die Straßen zu gehen und meine Hüften dabei zu schwingen.

Wenn dein Leben einen Titel hätte – wie bei einem Buch – wie lautet er?

die familienmacherin bringt Frieden in die Familie.

Screenshot Renate WernetDanke dir, liebe Renate, für dieses leidenschaftliche Interview, in dem deine Begeisterung für Familien und für dein Angebot als die familienmacherin so intensiv zu spüren war.

RENATE WERNET, http://www.renate-wernet.com

(interviewt von Sabine Krink)

Pin It on Pinterest