Denisa Vadala & Gaby Opitz – aus Idealismus wird Realismus

Team MasasoDenisa Vadala (43 Jahre) und Gaby Opitz (46 Jahre) machen gemeinsam das Herzensprojekt MASASO. Sie kreieren eigene Textildesigns, die dann in einer alten Handwerkstradition in kleinen familiengeführten Produktionsstätten in Indien umgesetzt werden: dem Blockprint. Holzstempel werden von Hand extra für MASASO geschnitzt und mit Textilfarben auf beispielsweise Schürzen, Kissenbezüge, Steppdecken oder Geschirrhandtücher aufgetragen. Das Verfahren ist komplex. Die Textilien sind wunderschön und sehen wie mit magischem Zauber versehen aus. MASASO sind die einzigen, die moderne Designs mit diesem alten Handwerk verwirklichen und zudem nachhaltig, ökologisch und gerecht handeln.

Den beiden Frauen ist dabei besonders wichtig, dass alle in der Produktionskette – anders als in vielen großen Textilunternehmen üblich – adäquat Geld verdienen, ökologisch arbeiten und zufrieden sind. Zugleich wollen sie das alte Handwerk des Stempeldrucks fördern und aufrechterhalten. Sie kennen „ihre“ Betriebsstätten in Indien und wissen, wie die Menschen dort ihre Heimtextilien verarbeiten, leben und arbeiten. Mit viel Engagement und Know-how, das sie aus ihrer Erfahrung als ehemalige Textil-Einkäuferin bei großen Konzernen erworben hat, setzt Gaby mit der Marketing- und Kreativfrau Denisa den hohen Anspruch an Arbeiten und Leben um.

 

Warum liegt dir MASASO so sehr am Herzen?

Gaby: Weil ich einen Unterschied machen und mit gutem Gewissen zu einer besseren Welt beitragen will, in der ich keinen in der Produktionskette schädige, sondern in der alle Freude haben, habe ich MASASO gegründet. Und da ich mit meinen 3 Kids (die übrigens Namensgeber für MASASO sind, denn da stecken die Initialen drin) und mit meinem Business leben will.

Denisa: Weil ich Kindern und meiner Umgebung damit meine Wert vorlebe, an die ich glaube. Weil ich durch meine Haltung und meine Handlung etwas bewege in dieser Welt. Weil wir aus Idealismus Realismus machen.

 

Frau sein – was heißt das für dich?

Gaby: … viel mehr Dinge unter einen Hut zu bringen und zu tun.

Denisa: Mutig und flexibel das zu leben, was ich bin.

 

Freiheit spüre ich wenn, …

Gaby: … ich mir meine Zeit einteilen kann, auch mit den Kindern nicht festgezurrt bin in einem Tagesablauf, sondern mir das gestalten kann, wie ich es brauche. Es gibt noch viel zu wenig Modelle, in denen wir als Mütter mit unseren Kindern frei und flexibel leben können.

Denisa: … ich mich schöpferisch ausdrücken kann, wie ich es in meinem Innersten empfinde. Glücklicherweise habe ich bei MASASO viel freie Hand und Gaby lässt mich fliegen und mich austoben.

 

Der glücklichste Moment in meinem Leben war, als …..

Denisa (ganz schnell und klar, noch bevor Gaby reden kann): … als mein Sohn mir sagte, dass ich sein Fels in der Brandung bin.

(Da kommen mir fast die Tränen.)

Gaby: Da gibt es nicht nur einen Moment. Die Geburt meiner Kinder! Wenn ich meinen Wurm im Arm halte. Das Tauchen Auge in Auge mit einem Delfin. Als ich das erste Mal auf einem 5000er stand …. Es gibt viele glückliche Momente in meinem Leben.

 

Wenn du einen Tag lang Millionärin sein könntest, was würdest du tun, wenn du das Geld nicht sparen darfst?

Gaby: Ich würde ganz viele Projekte machen, Hilfsprojekte und tolle Frauenprojekte, „Back to Life“ noch mehr unterstützen, für das wir ohnehin schon 5% von unserem Umsatz für das Projekt „Hilfe zur Selbsthilfe“ in Nepal spenden. Dort brauchen sie beispielsweise Geburtshäuser in unwegsamen Geländegebieten für Frauen, damit die ihre Kinder unter guten Umständen gebären können.

Denisa: Ich würde einen kreativen Ort für Kinder und Jugendliche errichten, an dem sie sich mit all ihrer Kreativität austoben können, weil dies in staatlichen Schulen viel zu wenig oder gar nicht passiert.

(Das erinnert mich an eine andere Interviewfrau, die wir hier bei den Fr(ei)day Ladys vor Kurzem vorgestellt haben: Irene Anding und ihr Kinder-Kunst-Projekt)

 

Ich kann besonders gut, ….

Gaby: organisieren

Denisa: kreativ sein

 

Welche Frau würdest du gerne einmal persönlich kennen lernen?

Gaby: die indische Wissenschaftlerin und Aktivistin Dr. Vandana Shiva, die sich für biologische Vielfalt, Frauenrechte und Nachhaltigkeit engagiert.

Denisa: Josephine Baker, weil es mich seit ich Kind war, fasziniert hat, dass sie so viele Kinder aus unterschiedlichen Kulturen adoptiert und aufgenommen hat und sie miteinander unter einem Dach großgeworden sind.

 

Jetzt wird’s erotisch! Was macht dir an Erotik am meisten Freude?

Gaby: die Nähe und Berührung

Denise: den vertrauensvollen Bereich auskosten zu können

 

Wenn dein Leben einen Titel hätte – wie bei einem Buch – wie lautet er?

Gaby: „Träume realisieren“

Denisa: „Ein ganz einfaches Drama“

 

Onlineshop MasasoWie spannend, gleich 2 Frauen in einem Interview befragen zu dürfen! Vieles hat mich an die Zusammenarbeit mit Eva erinnert, in der wir auch so unterschiedlich und dennoch gemeinsam auf einem Weg waren, mit den gleichen Werten, die unser Handeln bestimmten. Wie bei Gaby und Denisa.

 

Von Herzen danke, liebe Gaby und liebe Denisa, Euch mutigen Frauen, die Ihr Euch nicht den Diktaturen scheinbar wirtschaftlicher Notwendigkeiten beugt, sondern Euren eigenen Weg geht und Eure innere Haltung lebt. Dass dies geht, zeigen übrigens die Preise der beiden, die überraschenderweise nicht teurer sind als bei hochwertigen Heimtextilien anderer Marken, die gewissenlos handeln. Schau mal auf den Onlineshop – die Muster und Farben sind traumhaft schön!

 

Gaby Opitz und Denisa Vadala, www.masaso.de oder direkt zum Onlineshop

(interviewt von Sabine Krink)

Pin It on Pinterest