Géraldine-Aimée Graber – sich verkörpern & gerade DAstehen

Geraldine Aimee Graber FotoGéraldine-Aimée Graber (51 Jahre) treffe ich live in ihrer Kölner Wohnung, in der wild und stürmisch ihr Hund Michel um mich und auf mich springt. Während des gesamten Interviews spüre ich eine Lebendigkeit, die von ihr zu mir zum Hund und ihr und mir und wieder zurück herumschwirrt. Wunderbar!

Géraldine unterstützt Menschen – vor allem Frauen – darin, sich (wieder) mehr zu verkörpern und über den Körper Nähe zu sich selbst und Kontakt zum Außen herzustellen. Ihr ist es wichtig, dass Frauen gerade dastehen, wo sie stehen, sich spüren – ohne „müssen“ und „sollen“. Hierzu gibt sie Seminare und Workshops, 1:1 und Online Coachings. Mit Leichtigkeit und auf spielerische Weise unterstützt sie dabei, zu verstehen, wie der Körper tickt. Dies hilft, um dich im eigenen Körper- und SprachRaum zu verankern, präsent zu sein und „fett im Licht zu stehen“, wie sie es nennt. Sie küsst Menschen durch ihr Wirken mit der Körpersprache und der Ausdruckskraft wach.

 

Warum liegt dir das Thema Körpersprache so sehr am Herzen?

Ich habe eine Tanzausbildung gemacht und das Körperliche war mir schon immer wichtig. Geradlinig kommunizieren zu wollen, ist mir ein Anliegen, da in meiner Kindheit oft verworren kommuniziert wurde. Ich möchte Menschen unterstützen, damit sie heil und ganz werden und über die Kommunikation zueinander finden. Ich konnte schon immer viel „erfühlen“ – vom Tanz über das Schauspiel bis hin zu meiner Tätigkeit jetzt mit der Körpersprache spielte dies immer eine wichtige Rolle.

 

Frau sein – was heißt das für dich?

Lebe wild, sanft, eigensinnig.

 

Freiheit spüre ich wenn, …

… ich ganz bei mir bin. Freiheit ist das höchste Gut. Wenn Fülle herrscht, ich nichts mehr brauche, wenn ich nur BIN.

 

Der glücklichste Moment in meinem Leben war, als …..

(Laaaaanges Nachdenken.)

Schwierig zu sagen, denn die glücklichste Phase ist immer gerade die, in der ich bin, wirklich bin. Aktuell bin ich beispielsweise sauglücklich, dass ich so bin wie ich bin und nichts mehr beweisen muss. Als ich meinen 1. Monolog (als Schauspielerin) gespielt habe und die Leute anfingen zu klatschen, das war auch ein affentittengeiler Moment.

 

Wenn du einen Tag lang Millionärin sein könntest, was würdest du tun, wenn du das Geld nicht sparen darfst?

Eine fette Reise nach Italien mit Michel (Hund) anfangen, ab Livorno.

Spontan ein Riesenfest mit Catering feiern.

Geil shoppen gehen (sie lacht laut, fast kichernd wie ein Teenager) und 3 Freundinnen mitnehmen, die mitshoppen können.

Meiner Mutter Geld geben, damit sie für den Rest ihres Lebens versorgt ist.

Greenpeace Geld geben.

Einen geilen Raum anmieten und weiterarbeiten. Und hierfür einen Fonds einrichten für Menschen, die sich meine Workshops nicht so ganz leisten können, um ihnen die Teilnahme zu ermöglichen.

Eventuell einen 2. Podenco nehmen. Was meinst du Michel, eine Lena? (sagt sie zum Hund. Podenco ist die Hunderasse, zu der auch Michel gehört.)

 

Ich kann besonders gut, ….

… Stimmungen einschätzen! Körpersprache lesen – bei Mensch und Hund. Mit Sprache umgehen, mit Energien umgehen, erspüren, was die Motivation, Intention oder Blockade ist: Was steckt dahinter?

Ich kann auch toll kochen, Feste machen, mit Hunden umgehen und – neu – das Leben genießen!

(Bei all dem, was da ultraschnell aus ihr sprudelt, denke ich – und sage es auch spontan: An so einem Fest von Géraldine würde ich auch gern einmal teilnehmen! Dieser Gedanke ist so inspirierend, dass ich beschließe, demnächst selbst in meiner kleinen Wohnung zum Feiern mit FreundInnen einzuladen.)

 

Welche Frau würdest du gerne einmal persönlich kennen lernen?

Cate Blanchett, weil sie mit Leichtigkeit schauspielert und geradlinig ihren Weg geht. Darf ich noch eine (Ich nicke.) ? Juliette Binoche.

 

Jetzt wird’s erotisch! Was macht dir an Erotik am meisten Freude?

Das Fühlen.

(Sie sagt es so deutlich, als könnte es gar keine andere Antwort darauf geben und schaut mich ein wenig verwirrt-erstaunt an, gerade so, als wollte sie fragen: „Was willst du denn da anderes von mir hören?“ – Ich muss total grinsen.)

 

Wenn dein Leben einen Titel hätte – wie bei einem Buch – wie lautet er?

(Sie sucht lange … die Worte müssen „schmecken“, sagt sie, als Begründung für das lange Suchen. Dann kommt ein scheppernd lautes Lachen, das klingt, als würde eine kleine Hexe wirbelnd vor Freude durch die Küche fliegen und alles Geschirr klappert zu Boden …)

Der zartkraftvolle Wandel zurück zur 3-Jährigen.

 

Per SMS bekomme ich am nächsten Tag eine Änderung des Buchtitels in:

Mein Wandel zum wilden, sanften und eigensinnigen Leben.

Das klingt natürlich wesentlich „hübscher“ – und verkopfter, denke ich innerlich. Beide Titel drücken für mich das Gleiche aus 😉

Kommunikation und Körpersprache CoachingIch hatte eine wundervolle Zeit mit Géraldine und habe viel „bekommen“: an Energie, an Spaß, an Freude, an Verkörperung. Es war, als schwinge ihre Körperlichkeit, ihr Reden mit Hand und Fuß, mit meiner eigenen (ich quassel auch stets viel mit allen Körperteilen) und ich habe mich sehr verkörpert gefühlt, sehr präsent, sehr da. Wenn du also Lust auf eine echte Powerfrau hast, die dich unterstützt, intensiv in eine leichte Körperlichkeit und Körpersprache zu kommen: Ich empfehle dir Géraldine wärmstens!

 

Meine liebe Géraldine-Aimée mit dem klangvollen Namen und einer mich bezaubernden Ausdruckspower, ich danke dir von Herzen für dieses Interview. Es war mir eine große Freude – mitsamt dem wilden Michel!

 

GÉRALDINE-AIMÉE GRABER, www.geraldineaimeegraber.de

(interviewt von Sabine Krink)

Pin It on Pinterest