Felidée Forestier – schön in der Unvollkommenheit

Felidee Forestier FotoWortekünstlerin, Schreibende, Lyrikerin, Poetin, Worteweberin … all das ist Felidée Forestier (35 Jahre). Die Künstlerin hat ihre erste CD „Elementekind“ veröffentlicht – ein einzigartiges musikalisch-poetisches Arrangement (zusammen mit Harald Peterstorfer und seinen Gitarrenklängen). Es entführt in andere Sphären, in eine andere Ebene, erreicht die Seele.

Die Umsetzung des Projekts war übrigens mit www.startnext.com möglich, einer Crowdfunding Community, durch die Ideen gemeinsam finanziert werden können. Außerdem betreibt Felidée eine Imkerei, ist Yogalehrende und in Ausbildung zur Heilpraktikerin und Sterbebegleiterin/Sterbeamme.

 

Was macht dir bei deiner CD „Elementekind“ am meisten Freude?

Etwas Sichtbares zu erschaffen, was bisher nur als Wort da war und jetzt zum Anfassen ist … ein Produkt herzustellen, ist sehr speziell. Das macht Freude. Zu zeigen, was ich tue, wofür ich brenne, die Freude am Sein zu zeigen, die sich da ausdrückt, macht mir auch Freude.

Ich möchte nicht nur eine CD verkaufen, sondern vermitteln, dass Poesie die Schönheit der Sprache zeigt und die Ebene unter den Worten erreicht, dass Poesie nicht langweilig ist, sondern Freude bereitet.

 

Das Tollste daran, eine Frau zu sein, ist für mich …..

(sehr langes Zögern)

So eindimensional kann ich gar nicht antworten. Ich finde es so toll, Frau zu sein, die weibliche Kraft zu spüren, die schöpferische Kraft im Fließen, in der Hingabe und in der Verbindung. Ich bin überzeugt, dass die weibliche Kraft die Urkraft ist.

 

Was bedeutet „frei sein“ für dich?

Frei sein ist für mich das Allerwichtigste, zusammen mit Gesundheit. Dass ich sein kann, wie ich sein will, wo ich sein und mit wem ich sein möchte.

 

Was war die wichtigste Erkenntnis in deinem bisherigen Leben?

Sprache ist so ein begrenztes Medium dafür. Ich frage mich gerade: Was ist Erkenntnis eigentlich wert?

Letztendlich ist es die Erkenntnis, mich selbst nicht so wichtig zu nehmen, über mich selbst und über das Leben lachen zu können.

 

Am meisten liebe ich an mir, …..

… meine Unvollkommenheit.

 

Wenn du einen Tag lang ein Mann sein könntest: Was würdest du als Mann auf alle Fälle einmal tun wollen?

(Sie sagt langsam, laut und betont:)

O H   M E I N   G O T T!

Ich finde es überhaupt nicht faszinierend, ein Mann sein zu wollen. Ich bin so glücklich, dass ich eine Frau bin.

Aber wenn ich einer wäre, würde ich in ganz normalen Alltagssituationen erleben wollen, wie ein Mann in die Welt guckt, wie seine Sicht der Dinge ist.

 

Was würdest du noch gerne lernen oder besser können?

Ich möchte noch ganz viel lernen: Auto schrauben, besser mit Computern umgehen, Tai-Chi, mehr an meiner Stimme arbeiten ….

(Ich bremse sie sanft aus und sage, dass wir hier leider keine 100 Seiten füllen können 😉 )

 

Wann fühlst du dich richtig „schön“?

Ich fühle mich meistens sehr schön. Inzwischen. Das ist gewachsen und war früher nicht so. Ich wachse gerade in mein Sein hinein, so wie ich bin.

Wenn ich ausgeschlafen bin, in der Sauna war und in den Armen meines Liebsten aufwache, fühle ich mich besonders schön.

 

Hast du ein Lebensmotto und wie lautet es?

(wird nachgereicht, wenn es ihr wieder einfällt … oder auch nicht)

 

Screenshot Elementekind Webseite felidee forestierWährend ich mir die Leckereien für die Ohren auf ihrer Seite anhöre, werde ich bei den sanft-zarten Gitarrenklängen und ihren für mich meditativen Texten vollkommen ruhig und komme in die Stille in mir. Hmmmmmm. Schön!

 

Danke, liebe Felidée, dass du dich trotz des „verpeilten“ Tages (Zitat von ihr) auf diesen Moment des Interviews eingelassen und unseren Interviewtermin verbindlich eingehalten hast. Das weiß ich zu schätzen. Und danke, dass du die Poesie in dir nach außen sichtbar machst.

 

FELIDÉE FORESTIER, www.felidee-forestier.de

(interviewt von Sabine Krink)

Pin It on Pinterest